GST 2014: Neuerungen

Hallo GST-Fahrer und -Freunde!

Seit 2009 verspricht die GST Abenteuer, Sport und Herausforderung für Mountainbiker. Das Ganze verbunden mit einer gewollten und ordentlichen Portion Geschichte/Politik. Die Grenzsteintrophy bespielt den ehemaligen Eisernen Vorhang neu. Der statischen Architektur des Todesstreifens mit dem verachtenden Menschenbild dahinter stellt die GST die maximale Selbstverwirklichung des Individuums entgegen: Du bestimmst deine Ausrüstung, du bestimmst dein Tempo, du bestimmst deine Pausen …

Nach fünf Jahren GST ist es an der Zeit, das Konzept zu überdenken. Wir wollen uns nicht festfahren, nicht innehalten und nicht dogmatisch versteifen. Deshalb wird die GST 2014 Auftakt für stetige Veränderung sein. Ab sofort wird die Route der Trophy jedes Jahr nach einem Leitmotiv überarbeitet werden. Die 2014er Strecke steht bereits fest und verläuft unter dem Motto:

„kurz und wurzelig“

Das ist 2014 neu (Start: 17.06.2014,  8:00 Uhr ) 
• Start: im Süden am Dreiländereck bei Eichigt
• Streckenverlauf: entlang der Grenze vom Dreiländereck bis Blankenstein, dort dann kompletter Wechsel auf den Rennsteig bis Hörschel, dann wieder auf die bekannte GST-Strecke bis zur Ostsee
• Streckenlänge: ca. 950 km
• Vorabendliches Treffen: Am Abend vor dem Start gibt es ein „GST-Grillen“ im legendären „Zur gemütlichen Kleintierschänke“ mit den drei Hlawatys! Eintreffen dort ab 16:00 Uhr (18:00 Uhr ist Anstoß WM-Spiel Deutschland – Portugal)
• Übernachtet werden kann im dortigen Tanzsaal gegen eine kleine Gebühr
• GPS-Track kommt Anfang Mai zusammen mit den Details zum „GST-Grillen“ und Quartier

Zum Vormerken: GST 2015
2015 lautet das GST-Motto „Zurück zur Platte“: Die Strecke wird, so weit es eben geht, über den alten Plattenweg verlaufen. Denn – und das darf bei aller freudigen Einigkeit darüber, dass die Grenze der Vergangenheit angehört, auch gesagt sein – der Plattenweg ist vom Aussterben bedroht. Überall dort, wo er nicht in touristische oder landwirtschaftliche Nutzung eingebunden ist, verfallen die Platten zusehends. Jedes Jahr verschwinden Steine und teils  ganze Passagen des Plattenwegs und damit auch die Gelegenheiten, ihn zu befahren. 2015 gibt es also „Platte satt“. Über die richtige Ausrüstung, das richtige Rad und die richtige Vorbereitung kann ab sofort nachgedacht werden …

Helfer gesucht: Scouting
Das Scouting für 2015 beginnt ab sofort. Wer seinen Beitrag zur GST leisten möchte, der kann als Streckenscout auf Fahrt gehen. Ganz egal, ob ein Kilometer oder 100 Kilometer: Jeder Meter hilft. Meldet Euch bei Interesse. Und dann geht es am 17.06.2015 wieder am Priwall los.

In diesem Sinne freue ich mich auf eine coole GST 2014 und wünsche viel Spaß bei den Vorbereitungen.

Gruß,

Gunnar 

18 Comments

  1. Charles Copeland Donnerstag, der 27. Februar 2014 at 18:14

    Wow! Der ganze Rennsteig – 168 km, davon ein Drittel Killer-Wurzelpfade!

    Ich bin Ende August 2013 (also 2 Monate nach der GST) mit meinem Rotwild die ganze Strecke gefahren, von Hoerschel bis Blankenstein.

    Abgesehen von den Wurzelpfaden, besondere Pluspunkte:
    (a) keine Navigationsprobleme — da muss man sich bemuehen, um sich mehr als 200 Meter zu verfahren;
    (b) Schutzhuetten alle 3 bis 5 km, kein Zelten noetig — auch massige B&Bs fuer die ‘Weicheier’;
    (c) 1300 historische Grenzsteine … also eine GST mit besonderem Reiz.

    Mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen …

    Reply
  2. Chris Freitag, der 28. Februar 2014 at 11:41

    Frage: Mir ist es nicht möglich, im Juni an der GST teilzunehmen. Gibt es die Möglichkeit, wie z.B. bei der Tour Divide an einem individuellen Tag zu starten?
    Danke und Gruss
    Chris

    Reply
    1. GuF Samstag, der 1. März 2014 at 10:36

      Hi Chris,

      wer gemeinschaftlich starten will, meldet sich vorher und erscheint am 17.6. am Treffpunkt. Wer seine eigene GST fahren möchte, der meldet sich per mail und dann wird das koordiniert, je nach Termin & Co…. Freue mich auf deine Mail! GuF

      Reply
  3. Autscho Freitag, der 14. März 2014 at 21:07

    „Der statischen Architektur des Todesstreifens mit dem verachtenden Menschenbild dahinter stellt die GST die maximale Selbstverwirklichung des Individuums entgegen“

    wunderschöner (An)Satz

    Reply
  4. Rob Mittwoch, der 19. März 2014 at 18:28

    Hallo,

    kann mir mal jemand verklickern, wie das mit der Anmeldung läuft …….

    Danke sehr, Rob

    Reply
    1. Thomas Mittwoch, der 19. März 2014 at 23:18

      Moin Rob,

      einfach eine kurze Mail an info [at] overnighter [dot] de senden und schon solltest du im E-Mail Verteiler sein. Eine Anmeldung im eigentlichen Sinne wie man es von „Rennveranstaltungen“ gibt es bei der GST ja nicht. Es handelt sich ja auch um keine Veranstaltung.

      Grüße
      Thomas

      Reply
  5. Rob Donnerstag, der 27. März 2014 at 20:14

    Ist eigentlich an eine Trikotauflage ´14 gedacht, so als (hoffentlich) ganz persönliche Erinnerung ?

    Ich könnte mir vorstellen, dass allgemein ein Interesse besteht.

    Nur mal als Anregung!

    Grüsse, Rob

    Reply
    1. GuF Samstag, der 5. April 2014 at 23:30

      HI Rob, ich frage das einmal ab! Cheers GuF

      Reply
      1. Wolfgang Sonntag, der 6. April 2014 at 12:39

        Hallo Rob & GuF, ich würde mich über so ein Dress freuen, auch gegen Unkostenbeitrag, Wolfgang

        Reply
        1. rob Sonntag, der 6. April 2014 at 13:51

          Natürlich gegen Entgelt, so war das gemeint!

          Reply
  6. rob Dienstag, der 29. April 2014 at 16:18

    Mal eine Frage an die Experten:
    Kann man die gesamte Strecke gut mit Klicks fahren oder sind andere Pedale angesagt wg der ‚Wurzeligkeit‘ etc.?

    Reply
    1. Thomas Dienstag, der 29. April 2014 at 18:22

      Moin Rob,

      ich persönlich komme im Gelände überhaupt nicht mehr ohne Klickies zu recht. Würde wahrscheinlich jedes mal vom Pedal rutschen, sobald es technisch wird.

      Die Grenzsteintrophy führte bisher immer auf nicht ganz so technischen Wegen bergab und selbst wenn es mal technisch werden würde, limitiert dich eher das Gepäck am Rad als die Klickpedalen.

      Im letzten Jahr hatte einer der Mitfahrer nur Crocks an und ist somit mit Plattformpedalen gefahren. Soweit ich weiß ist er aber nicht durchgekommen, ob es an den Pedalen lag?! :-)

      Wie fährst du denn sonst längere Touren ? Mit oder ohne Klickies?

      Grüße
      Thomas

      Reply
      1. rob Dienstag, der 29. April 2014 at 18:29

        Grundsätzlich mit Klicks (Kombi WellGo), Pinseite nur, wenn es sehr heikel wird, zB eng und steil!

        Reply
        1. Thomas Dienstag, der 29. April 2014 at 18:32

          Na dann, wie geschrieben. Sollte es wirklich zu einer Situation kommen, in der es zu technisch wird, limitiert eher das Rad. Aber die GST nimmt im Harz und auch in Röhn keine verblockten Trails mit.

          Ich bin die letzten beiden Jahren mit Klickies sehr gut klar gekommen.

          Grüße
          Thomas

          Reply
          1. rob Dienstag, der 29. April 2014 at 18:36

            OK, danke für die Antworten, ich werde umrüsten.

            Ach‘ ja, bis demnächst hoffentlich,

            Robert

      2. Matthias Mittwoch, der 30. April 2014 at 02:02

        @Thomas: Crocks gehen ansich ganz gut und haben super Grip. Zudem sind sie superleicht, bequem und voellig wasserfest. Ein Nachteil: Hoher Verschleiss bei Plattformpedalen.
        Aufgegeben habe ich wegen bloedem Sturz: Einhaendiges Fahren ueber eine Bodenwelle, als ich aus einer Radflasche getrunken habe.
        Nach zwei Naechten ohne Schlaf (Muecken, Zecken!) war die Konzentration hin.
        Da waren die Schuhe unschuldig :-)

        Normalerweise fahre ich 95% aller Strecken mit Klickies seit ca. 19 Jahren, Radreisen bilden eine Ausnahme – vor allem im Sommer sind die Crocs eine Wohltat.
        Ich werde die GST wieder versuchen, diesmal mit Fully, Mueckenschutz und Trinkschlauch!.. und vielleicht sogar Klickes :-D

        Gruss,
        Matthes

        Reply
  7. rob Donnerstag, der 8. Mai 2014 at 18:00

    Frage an den Chef:

    Wie viele Anmeldungen liegen eigentlich vor?

    Grüsse, Robert

    Reply
    1. GuF Mittwoch, der 28. Mai 2014 at 07:44

      Etwa 40 Fahrer werden beim „Grand Depart“ am 17. Juni dabei sein und vier starten individuell kurz davor oder danach! Cheers GuF

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.