GST: Ponyhof oder Garten der Harten?

Es gibt Bilder, die sagen mehr als Tausend Worte …

Hier der Erlebnisbericht von der GST 2012:

„Auf dem Weg runter von Brocken bin ich auf der linken Seite der Lochplatten gefahren. Plötzlich tauchte ein großes Loch auf dem Plattenweg auf, weil eine der Lochplatten zur Seite abgesackt und gekippt war. Ich bin ins Loch gefahren und mein Vorderrad knallte auf die Kante der Lochplatten. Dabei sind beide Laufräder kaputt gegangen. Und ich habe mich an Knie und Schulter verletzt, bin mit der Ambulanz zur HarzKlinik gefahren. Nach dem Röntgen war zwar klar, dass ich nichts Schlimmes hatte, aber die GST war vorbei!
Hatte also Glück. Mein GPS zeigte 57 km/h an.  Hier war es: N 51,45,300′. E 010,37,835′“
Der GSTler war übrigens in dem Moment mit einem anderen Fahrer unterwegs. Was passieren kann, wenn man alleine fährt, ist hier zu lesen.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.