GST20 – BERICHT VON ROBERT K. (ITT)

Hallo liebe GST,

in wenigen Tagen geht ihr auf Tour und ich wünsch euch schon mal alles Gute!

Wir sind vor vier Tagen gut motiviert in Mödlareuth gestartet und haben nach 50 km Platte mit Längslöcher abgebrochen und sind andere Wege gefahren. Heute sind wir in Irmelshausen angekommen.

Wir fahren MTB mit echt dicken Reifen 29×2,5 und 29×2,3 aber die Lochplatten haben uns fertig gemacht. Fliegt ihr da drüber oder fahrt ihr alle mit Fatbikes? :-))

Jedenfalls möchten wir nicht aufgeben und nächstes Jahr ab Irmelshausen weiterfahren. Der Zufall wollte es, dass wir, nachdem wir den Kolonnenweg aufgegeben hatten, nun doch vor Irmelshausen plötzlich gute Platte ohne Löcher hatten, und so hoffen wir nächstes Jahr weiter Kolonnenweg fahren zu können.

Ich bin teilweise, wo es ging zwischen den Platten gefahren, aber ca. 2 km vor Bad Colberg lag eine Platte 10 cm einfach so dort im Mittelstreifen und wäre ich nicht tubeless mit echt gutem Mantel unterwegs, hätte es mir die Felge geschrottet und wir hätten ganz aufgeben müssen.

Nun meine Frage, habt ihr eine Trick mit den Lochplatten?
Oder sind die Wege bis zur Ostsee wirklich so Schei.e?
Oder im Flachland ohne Löcher und in Bergen (Frankenwald, Rennsteig, Harz, Rhön) mit Löcher?
Oder bin ich nur zu blöd? Ich fahr sonst wirklich alles.
Über dein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Alles Gute für eure Tour! Keine Durchschläge und vor allem besseres Wetter wie wir es hatten.

(Musterbild)

1 Comment

  1. Daniel Dienstag, der 28. Juli 2020 at 07:45

    Hi Robert,
    der Trick ist tubeless und 0,8 bar (bei 2,2 Zoll). Dazu leichtes Rad und Minimalgepäck.
    So federt der Reifen und die 30% Rampen lassen sich ganz gut schieben. Probiers aus :-)

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.