GST20 – BERICHT VON ITT Frank W.

Hallo GST,
auf diesem Wege ein überwältigendes Dankeschön!
Das war das Härteste und Schönste, das ich bisher gemacht habe.
Der GPS-Track ist in Schatz. Ich hatte drei Radpannen und bin nach 10,5 Tagen in Travemünde angekommen. (Schöne Grüße von den Jungs aus dem „Radgeber“ in Witzenhausen. Die haben meine Bremse gefixt – und kannten Dich!).
Am Ende kann man klar sagen, dass man sich die Schönheit des Trips hart erarbeiten muss.
Den GPS-Track muss ich erst noch zusammenfügen, da ich die Tage einzeln aufgenommen habe.
Zudem bin ich etliche KM zu viel gefahren, da mein Garmin ab dem 3. Tag den Track nicht mehr „erkannt“ hat und deshalb keine Abbiegehinweise mehr gegeben hat. (Zum Glück hatte ich da den Thüringer Wald fast hinter mir.) Ich melde mich nochmal mit dem Track!
Nochmal vielen Dank, es war die gewünschte Grenzerfahrung.

Viele Grüße Frank

1 Comment

  1. siggi Donnerstag, der 6. August 2020 at 20:48

    Mein Tip.
    Den Track anzeigen lassen und einfach der Linie nachfahren. Zur Not geht das Ganze sogar ohne Hintergrundkarte. Dort wo es keine Wege gibt tut sich jedes Navi mit Abbiegehinweisen schwer. Ausserdem kosten all diese Funktionen Akkulaufzeit.

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.