GST20-Fahrer#01: Daniel H.

Hallo GST,
das coolste, abenteuerlichste und verrückteste was man auf dem Rad erleben kann, bist du! Und weil du so geil bist, will ich dich erneut genießen. Du bist einzigartig und mit nichts vergleichbar. Ich freue mich auf Millionen Schmetterlinge, Brennnesseln, Rollercoaster powern, draußen schlafen, interessante Begegnungen, und vor allem auf ‚Platte satt‘. Du bist so schwer und deshalb so einfach.
Deutsche Geschichte zum Erleben und Fühlen.
#GST20, ich freu mich auf dich!
Daniel H.

3 Comments

  1. sigggi Samstag, der 21. Dezember 2019 at 19:41

    Ja Daniel. Wer kann ,der kann.
    Der kann dieses Event sogar geniessen und sollte es auch.
    Mein Tip für die Fahrer ist, bleibt auf dem Track, quält Euch durch und hinterfragt die Streckenführung nicht. Spätestens im Ziel wisst ihr warum.

    Reply
  2. Daniel Samstag, der 28. Dezember 2019 at 14:24

    Genau so ist das, Sigggi, alter GST-Hase, du bist die GST ja schon zig Mal gefahren.

    Wer auch nur im Entferntesten mit dem Gedanken spielt, bei der GST zu starten, den mag ich an dieser Stelle dazu motivieren. Die GST ist ein tolles Erlebnis. Man kann sie nicht beschreiben, man muss sie erlebt haben.

    Meine Empfehlung ist die 3-LLL Strategie. Langsam-Lange-Leicht. Früh starten, lange und im unteren Grundlagenbereich fahren, genügend Pausen machen. Und vor allem, wenig Gepäck mitnehmen.
    Ganz normale Hobby-Radler Fitness ist übrigens absolut ausreichend.

    Dabei sein ist alles. Also mitmachen, egal ob man finisht oder nur ein paar Tage den Track genießt.

    Reply
  3. Pingback: Across no borders - riding & pushing the GST. Part #1. - heimatnomadin

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.