Zu Versorgungslage auf der Platte

Hi GST,

war ab Freitag gewissermaßen als Reiseführer mit meinem französischen Nachbarn für 2,5 Tage auf dem Track unterwegs. Schön wie immer :o)
Was relativ schwierig war (und das ja auf dem doch gut bewirtschafteten Abschnitt Dreiländereck – Neustadt bei Coburg) war die Versorgung und Waschmöglichkeiten: gegenüber hier in XX sind die Leute dort sehr vorsichtig bzgl. Corona.
Wegen Essen musste man die Gastronomie einigermaßen zum Außerhausverkauf ohne Vorbestellung überreden. Getränkeautomaten sind aus Hygienegründen stillgelegt. Öffentliche Toiletten sind geschlossen. Es gab keine Leute in den Dörfern auf der Straße, die man um Wasser bitten konnte.
Seit Montag darf die Gastronomie in Bayern wieder offiziell öffnen, vielleicht gibt es nun Entlastung.
In Bad Lauenstein hat das Posthotel, welches immer gutes Essen führte, geschlossen: haben die Brandschutzauflagen nicht mehr erfüllt. Ausgewichen kann auf den Goldnen Löwen, 1km weiter bergauf ebenfalls am Track.
Viele Grüße
Marko

3 Comments

  1. Daniel Mittwoch, der 20. Mai 2020 at 22:55

    Kein Wasser, kein Essen auf dem Track?
    Was macht der erfahrene GSTler? Er schluckt Spucke 😄

    Reply
  2. Markus Boscher Dienstag, der 2. Juni 2020 at 23:03

    Lauenstein wird 2020, wenn es nach mir geht, nicht mehr am Track sein! Ich habe eine Umfahrung durch Probstzella gefunden, die eine schöne Überaschung parat hält und die Versorgungslage, dank des Supermarktes, deutlich verbessert…

    Reply
    1. Daniel Mittwoch, der 3. Juni 2020 at 01:15

      Wow, sehr geil.
      Man,fährt stundenlang durch die Natur, der Magen hängt auf Halbmast. Du kommst aus dem Dickicht und stehst vor nem Mäcces, ner Imbissbude, ner Autobahnraststätte, nem Tante-Emma-Laden oder meinetwegen nem Supermarkt :-)

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.